Blaues Band der Müritz 2014

Bei flottem Wind der Stärke 3 bis 4, in Böen 5, aus südwestlichen Richtungen konnte am letzten Sonnabend im August die Regatta um das Blaue Band der Müritz ausgesegelt werden. Die Startlinie wurde auf der Binnenmüritz vor Waren ausgelegt, so dass Zuschauern und Gästen des Heilbades Waren (Müritz) ein imposantes Bild geboten wurde. Gegen 13 Uhr ertönte auf dem Startschiff unter der Leitung von Wettfahrtleiter Holger Grundmann das Startsignal für die insgesamt 82 Segelyachten, Jollenkreuzer und Jollen. Nach einem Dreieckskurs auf der Binnenmüritz lag der Kurs für die Boote Richtung Außenmüritz. Es mussten die Tonnen Eldenburg, Dicker Baum und Ansteuerungstonne Sietow auf der Westseite der Müritz gerundet werden. Dann ging es zu den Fahrwassertonnen 42 bzw. 44 am Ostufer, bevor auf der Binnenmüritz ein ausgelegtes Fass zu runden war und schließlich das Zieldurchgangssignal für die Teilnehmer ertönte.

Als Sieger des Großen Blauen Bandes setzte sich die Mannschaft des 20er-Jollenkreuzers R 1393 durch. An der Pinne Frank Prehn, an der Vorschot Peter Ecks und Sven Riesel, alle vom Warener Seglerverein. Das Kleine Blaue Band ersiegte Guido Ecks auf seinem Seggerling, ebenfalls vom Warener Seglerverein. Wunderschöne Jollenkreuzer aus Holz starteten in der Klassik-Wertung. Hier siegte wie im Vorjahr der 20er-Jollenkreuzer R 134 mit Steuermann Dieter Zimmermann vom Warener Seglerverein mit der Mannschaft Rainer Schult und Torsten Neumann. Das Blaue Band der Mehrrumpfboote ersegelte das Boot »Affenzahn« mit der Mannschaft Matthias Ott und Matthias Sauer von der Segelkameradschaft Waren. Bei den Kuttern ging die Mannschaft um Thomas Mengede, ebenfalls von der Segelkameradschaft Waren, als erste über die Ziellinie.

Für die Kinder- und Jugendklassen lag der gesamte Kurs auf der Binnenmüritz. Hier wurden 4 Wettfahrten gesegelt. Dabei konnten die Seglerinnen und Segler ihr schlechtestes Ergebnis streichen. Bei den Optimisten gewann das Blaue Band die 12-jährige Anne-Lene Westerkamp vom Röbeler Segelverein, das Blaue Band für die Segeljolle Cadet gewannen Alina Pank und Hannah Pauline Lehmann vom Segelverein Malchow. Das Blaue Band der 420er gewann wie im Vorjahr Steuermann Lukas Hundt mit Vorschoter Tobias Olbrich vom Warener Seglerverein. In der Klasse der Laser 4.7 gewann Maximilian Enders vom Müritz-Segel-Verein Rechlin. Feva Janis Winkel und Mats Kuhnle, ebenfall aus Rechlin, heißen die Sieger in der Jolle RS. Vom Warener Seglerverein siegte Nils Diller in der Klasse OK Mini.

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Seglerinnen und Seglern und ließ alle mit trockenen Segeln an Land kommen, bevor dann später der Regen einsetzte. Das konnte der Stimmung auf dem Kameruner Gelände des Warener Seglerverein keinen Abbruch tun. Der Vorsitzende Holger Grundmann dankt seinem Team von freiwilligen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass das »Blaue Band 2014« wieder zu einer schönen Veranstaltung wurde. Außerdem gilt der Dank den EDEKA-Märkten Ingolf Schubert in Waren (Müritz) für die Unterstützung bei der Preisverleihung für die Kinder und Jugendlichen dieser Regatta sowie den Müritzfischern für die Bereitstellung der Preise in den Erwachsenenklassen.

Ergebnisse
 

Zu unserer Bildergalerie

0

Müritz-Sail Teamrace 2014

Am 23.05.2014 star­tete die Müritz-Sail in Waren. Natür­lich ging es neben Bier­trinken und Feiern auch um’s Segeln. Zu den High­lights dabei gehörte unter anderem das Teamrace-Segeln am Sonntag, orga­ni­siert von Steffen Kerfers. Dekla­riert als „Ver­eins­meis­ter­schaft der Meck­len­burger Ober­seen“ oder auch „2. Lübzer Team­race“ genannt, gingen sechs Teams an den Start: Segel­ka­me­rad­schaft Waren, Was­ser­sport­verein „Stille Bucht von Kamerun“, Plauer Seg­ler­verein, Plauer Was­ser­sport­verein, Röbeler Seg­ler­verein Müritz sowie der Warener Seg­ler­verein. Wir trafen uns morgens am Pier 13, um erstmal unsere Team­s­hirts anzu­pro­bieren und die Eröff­nung abzu­warten. Sechs Teams traten einzeln gegen­ein­ander an, d.h. jeder segelte gegen jeden. Ein Team bestand aus drei Booten, gese­gelt wurde zu zweit auf Ixylon-Jollen. Das Team des Warener Seg­ler­ver­eins sah fol­gen­der­maßen aus: Boot 1 wurde gese­gelt von Uta und Jan Thiele, unter­stützt wurden sie von Kerstin und Holger Grund­mann im Boot 2 und von Guido Ecks und mir (Max Graf) im Boot 3. Bei schönem Wetter und anfäng­li­cher Flaute begann die Regatta. Wir hatten inso­fern Glück, dass die ersten Rennen nicht von uns bestritten werden mussten und wir erst star­teten, als der Wind auf­frischte. Anders als bei nor­malen Regatten zählt bei der Wertung des Team­race das gesamte Team, so dass die ersten Boote durch bestimmte Tak­tiken und Vor­fahrts­re­geln ver­su­chen mussten, ihre Team­kol­legen nach vorne zu holen. Auch wenn wir nicht jedes Rennen gewonnen haben, war unsere Segel­taktik relativ clever, so dass wir doch den einen oder anderen Sieg erse­geln konnten. Letzt­end­lich erreichten wir in der Gesamt­wer­tung den 3. Platz, und wie das bei Seglern so ist, gewannen wir Bier. Gleich­zeitig fand im Stadt­hafen die Modellboot-Regatta statt, bei der ein Mit­glied der Jugend­gruppe (Tobias Olbrich) auf den 3. Platz kam. Alles in allem war es ein erfolg­rei­cher Tag für den Warener Seg­ler­verein, wobei der Spaß natür­lich im Mit­tel­punkt stand.

Maxi­mi­lian Graf
Jugend­gruppe Warener Seg­ler­verein e.V.

 

Zu unserer Bil­der­ga­lerie

0