Pfingstregatta 2014 (Röbel)

Am 7. und 8. Juni fand die dies­jäh­rige Pfingst­re­gatta in Röbel statt. Bei schwa­chen, dre­henden Winden konnte am Samstag leider kein Ergebnis erzielt werden. Aber die Pfingst­po­kal­re­gatta am Pfingst­sonntag konnte bei 2 Wind­stärken dann doch gese­gelt werden. Hier die Ergeb­nisse unserer Ver­eins­mit­glieder:

Seggerling (16 Boote)
  • Hartmut Weiß: Platz 4
  • Paula Prehn: Platz 6
  • Guido Ecks: Platz 9
  • Frank Bauer: Platz 12
20er-Jollenkreuzer (13 Boote)
  • Frank Prehn, Peter Ecks, Sven Riesel: Platz 3
  • Harald Ludwig, Carsten Schön, Wolf­gang Hoff­mann: Platz 4
  • Heike Ahrent, Chris­tine Tau­scher, Dirk Thiel: Platz 13

In den Klassen Yard­stick, Yard­stick Sport­boote, Yard­stick Cruiser waren leider keine Mann­schaften aus unserem Verein ver­treten. Auch die Jugend­gruppe hatte ein sehr schönes und erfolg­rei­ches Segel­wo­chen­ende. Vielen Dank für die Mit­hilfe, beson­ders an Raoul, Micha und Franz für das Trans­por­tieren der Hänger sowie an Mat­thias und Willi für das Abladen der Boote. Die Bedin­gungen waren besser als erwartet. Die Optis konnten bei schwa­chem Wind, aber regu­lären Bedin­gungen am Samstag drei Wett­fahrten segeln, die Wett­fahrt am Sonntag bei schwa­chem und dre­hendem Wind war sehr anspruchs­voll. Die 420er hatten am Samstag keinen Start, konnten aber am Sonntag eine kom­plette Wett­fahrt segeln. Die Pfingst­re­gatta war auch gleich­zeitig der Rahmen für die Kreis­ju­gend­spiele des Land­kreises Meck­len­bur­gi­sche Seen­platte bei denen die WSV-Segler mit fünf Kreis­meis­ter­ti­teln in den ent­spre­chenden Alters­klassen sehr gut abge­schnitten haben:

Kreis- und Vizekreismeister
  • Paula Prehn im Seg­ger­ling
  • Ludwig Wille im Opti­mist
  • Nelson Jo Bajorat im Opti­mist
  • Lukas Hundt und Tobias Olbrich im 420er
  • Luise Haack im Opti­mist (Vize­kreis­meister)
  • Char­lotte Haack im Opti­mist (Vize­kreis­meister)

Chris Alten­burg, Marvin Olbrich und Til­mann Engel­brecht im Opti­misten sowie Max Graf und Bas­tian Große im 420er sind auch gut gese­gelt, kamen aber mit den schwie­rigen Bedin­gungen nicht ganz so gut zurecht. Die Orga­ni­sa­tion der Regatta war wie gewohnt gut, als High­light spielte am Sams­tag­abend noch eine her­vor­ra­gende Live­band. Trotz des schwa­chen Windes war das Wetter sehr gut, so dass alle WSV-Segler zwei schöne Abende und tro­ckene Nächte im Zelt ver­bringen konnten. Ein Dan­ke­schön geht auch an die Mutti von Marvin und Tobi für den leckeren Kuchen.

 

Zu unserer Bil­der­ga­lerie

0