Tolle Leistungen beim Athletikwettkampf

Am 6. Ja­nuar war das letzte Trai­ning und somit auch die letzte Vor­be­rei­tung auf den Ath­le­tik­wett­kampf in Ros­tock um den Titel „Stärkster Segler von Meck­len­burg-Vor­pom­mern“ 2017. Mor­gens in aller Frühe um 8:15 Uhr ging es dann am 7. Ja­nuar für 18 Kinder und Ju­gend­liche von uns nach Ros­tock. Wir star­teten von der Turn­halle in der Ein­stein­straße mit 5 Autos. Im Ros­to­cker Sport­forum an­ge­kommen, zogen wir uns alle un­sere Sport­sa­chen an und haben dann eine kleine Er­wär­mung ge­macht. An­schlie­ßend wurden wir in un­sere Al­ters­klassen ein­ge­teilt und dann ging es los.

Der Wett­kampf be­stand aus 6 Dis­zi­plinen: Kasten-Boo­me­rang, Spring­seil­springen, Rumpf­beugen, Me­di­zin­ball­stoßen, Li­ni­en­lauf und Drei­er­hopp. Als jeder die 6 Dis­zi­plinen mit seiner Al­ters­klasse durch­laufen hatte, star­tete kurze Zeit später der Staf­fel­lauf. Unser Verein hatte 2 Staf­fel­lauf­teams am Start. In den Vor­runden schafften es beide Teams, sich für den fi­nalen Staf­fel­lauf zu qua­li­fi­zieren. Team 1 be­legte in der Vor­runde den ersten Platz, Team 2 den zweiten Platz und hatte zu­sätz­lich noch die Best­zeit von allem Teams. Im fi­nalen Staf­fel­lauf sind un­sere beiden End­läufer gleich­zeitig im Ziel an­ge­kommen. Wir be­legten somit als Verein Platz 3 in den Staf­fel­läufen. Nach dem Staf­fel­lauf gab es Mittag und an­schlie­ßend war die Sie­ger­eh­rung. Auch von un­seren 18 Teil­neh­mern gab es sehr gute Leis­tungen. Im An­schluss an die Sie­ger­eh­rung ging es wieder zu­rück nach Waren. Alle Teil­nehmer haben ihr Bestes ge­geben und alle hatten viel Spaß. Es war ein wirk­lich sehr sport­li­cher aber auch schöner Tag. (Be­richt: Paula Meyer)

Ergebnisse nach Altersklassen
  • AK 8/9 (w): Eva Fiedler: Platz 5
  • AK 14/15 (w): Luise Haack: Platz 5
  • AK 14/15 (m): Malte Thiele: Platz 1
  • AK 14/15 (m): Malte Müller: Platz 6
  • AK 16/17 (w): Paula Meyer: Platz 5
  • AK 16/17 (m): Ludwig Wille: Platz 4
  • AK 18/19 (w): Lena Gäbler: Platz 5
  • AK 18/19 (m): To­bias Ol­brich: Platz 4
0