Müritz und Mecklenburgische Seenplatte

Als größter deut­scher Bin­nensee be­deckt die Mü­ritz eine Fläche von etwa 117 km² bei einer Nord-Süd-Aus­deh­nung von 29 km und einer Ost-West-Aus­deh­nung von 13 km. Der See ist mit einer durch­schnitt­li­chen Was­ser­tiefe von 6 m eher flach. Die größte Tiefe findet sich mit 33 m in der Binnen-Mü­ritz. Ihren Namen ver­dankt die Mü­ritz dem sla­vi­schen Wort »morcze«, was so­viel wie kleines Meer heißt.

Zu­sammen mit dem Köl­pinsee, dem Flee­sensee und dem Plauer See ge­hört die Mü­ritz zu den so­ge­nannten Ober­seen. Mit einer Fläche von rund 250 km² bilden sie das Zen­trum der Meck­len­bur­gi­schen Se­en­platte und sind mit meh­reren klei­neren Se­en­platten das größte zu­sam­men­hän­gende Se­en­ge­biet Mit­tel­eu­ropas. Über die weit ver­zweigten Was­ser­straßen ge­langt man bis nach Berlin, Ham­burg oder zur Ostsee.

Mitten in der Meck­len­bur­gi­schen Se­en­platte, am Nord­ufer der Mü­ritz, finden Sie die alte Acker­bür­ger­stadt Waren. Waren war schon immer ein be­liebter Er­ho­lungsort und ist mitt­ler­weile Heilbad und staat­lich an­er­kannter Luft­kurort. Re­stau­rierte Fach­werk­häuser und Spei­cher, die re­kon­stru­ierten Alt­stadt und das un­ver­wech­sel­bare Stadt­pan­orama mit den beiden Kir­chen ma­chen Waren zu etwas Be­son­derem.